schneckeninsel
  Der Anfang
 
Aller Anfang ist schwer!
Der Entschluß sich mit Schnecken zu beschäftigen setzt voraus, wie vor der Anschaffung eines anderen Lebewesens auch, die damit verbundene Verantwortung zu übernehmen.
Und die kann bei einigen Arten durchaus über einen Zeitraum von zehn Jahren dauern!
Du solltest Dir von Anfang an darüber im klaren sein, das Schnecken keine Streicheltiere sind!
Damit nicht genug, sie sind auch noch dämmerungs und nachtaktiv!

Schnecken sind sehr individuell zu betrachten.
Es gibt Schnecken die bei 15 C°  leben und solche die 30 C° benötigen.
Also, erst überlegen welche Bedingungen Du erfüllen kannst beziehungsweise möchtest!
Die wichtigsten sind dabei die Temperaturen und die Größe des Terrarium!
Anhand dieser Parameter kannst Du Dir die passenden Tiere aussuchen.
Nicht vergessen, die Endgröße und Anzahl der Tiere als Terrariengröße anzunehmen.
Eine kleine Gruppe besteht aus drei Tieren, deutlich besser sind mehr Tiere!
Aus diesem Grund sind die angegebenen Größen bei den Artenbeschreibungen für fünf Tiere angegeben.
Da Du sie unter idealen Bedingungen hältst, werden sie auch Eier legen, beziehungsweise Junge bekommen.
Ein großer Teil der Schnecken ist dabei mit Gelegen von mehreren Hundert Eiern sehr produktiv.
Du musst Dich mit dem Gedanken abfinden das es nicht möglich ist, den zu erwartenden Nachwuchs entsprechend unter zu bringen.
In diesen Fällen ist es unverantwortlich die Jungtiere schlüpfen zu lassen und Du musst eingreifen.
Hierzu werden die Eier in ein Gefäß gebracht und anschließend für 24, besser 48 Stunden in den Froster gestellt, wo diese absterben.

Sehr dankbare Abnehmer findest Du unter einigen Terrarienbesitzern, die Tiere pflegen, auf deren Speiseplan Schnecken stehen.





                               
 
   
 
Die hier veröffentlichten Bilder und Inhalte sind mein Eigentum und unterliegen dem Copyright. Bei Bedarf erteile ich Dir gerne eine schriftliche Genehmigung, entsprechende Inhalte zu kopieren!